Unwetterwarnkarte
© Deutscher Wetterdienst, (DWD)

FB fLogo Blue broadcast 2 TwitterLogo 55acee app icon2   yt icon rgb

Feuerwehrhaus Asbach 4aBad Hersfeld. Nach dem gültigen Bedarfs- und Entwicklungsplanes der Kreisstadt Bad Hersfeld ist der Neubau eines Feuerwehrhauses für die Stadtteilwehren Asbach und Beiershausen geplant und zwingend erforderlich. Auf einem Grundstück an der Alsfelder Straße im Stadtteil Asbach wird darum für rund 3 Mio. Euro ein modernes, wirtschaftliches und funktionales Feuerwehrgerätehaus entstehen. Es soll 2019 fertiggestellt sein. Dieses Projekt wird vom Land Hessen gefördert. Der Hessische Minister des Innern und für Sport, Herr Peter Beuth, hat jetzt persönlich den Zuwendungsbescheid in Höhe von 495.600 Euro an Bürgermeister Thomas Fehling übergeben. Zahlreiche politische Mandatsträger, Vertreter der beiden Ortsbeiräte und vor allem viele Kameradinnen und Kameraden der Bad Hersfelder Feuerwehren waren zur Übergabe des Förderbescheides in die Feuerwache am Asbacher Bachweg gekommen. Innenminister Beuth würdigte deren Engagement ausdrücklich: „Mit der Zuwendung unterstützt die Hessische Landesregierung aktiv die hervorragende Arbeit der Feuerwehren, die täglich eine herausragenden Beitrag zum Brandschutz leisten.“

Bürgermeister Thomas Fehling bezeichnete in seiner Begrüßung den Neubau des Feuerwehrhauses in Asbach als „Meilenstein. Es geht voran!“ In seinem Dank an das Land machte Fehling auch die Leistung vor Ort deutlich: „Das der Förderantrag noch in diesem Jahr von Erfolg gekrönt ist, war eine Menge Arbeit unter großem Zeitdruck. Dafür danke ich den Verantwortlichen der Feuerwehr genauso wie der Technischen Verwaltung im Rathaus!“

Die Stadt Bad Hersfeld als Aufgabenträger für die Feuerwehren hatte einen Neubau beschlossen, da die bestehende Feuerwache weder vom baulichen Zustand noch von der Größe her für die heutigen Anforderungen der Feuerwehrarbeit geeignet ist. Die zwei Stadtteilfeuerwehren Asbach und Beiershausen werden sich zu einer Feuerwehr zusammenschließen. Diese Feuerwehr wird dann das neue Feuerwehrgerätehaus nutzen. Der GABC-Zug (Gefahrgutzug für atomare, biologische und chemische Stoffe) wird dort ebenfalls sein neues Zuhause finden mit vier bis fünf Fahrzeugen.
Das neue Feuerwehrhaus wird nicht nur deutlich bessere Arbeits-, sondern auch deutlich bessere Arbeitsschutzbedingungen für die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte bieten. Auch das Raumkonzept der neuen Einrichtung ist viel stärker an den heutigen Arbeitsabläufen des Feuerwehreinsatzes orientiert:
Innerhalb des neuen Feuerwehrgerätehauses ist eine Trennung in sogenanntem Schwarz- und Weißbereich vorgesehen. Die Fahrzeughalle ist dem Schwarzbereich zuzuordnen, die Umkleideräume und Aufenthaltsräume dem Weißbereich. Zur Aufbewahrung der Einsatzkleidung bzw. der privaten Kleidung wird jedem Mitglied der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr in Zukunft ein Spind zur Verfügung gestellt. Trennung des Umkleidebereiches für weibliche und männliche Feuerwehrleute inklusive Duschen und WCs
Bei Feuerwehreinsätzen kommt es immer wieder vor, dass Einsatzkräfte mit Giftstoffen in Berührung kommen. In diesem Fall wird zum einen die Stiefelwäsche genutzt, die im Bereich der Einsatzfahrzeuge angeordnet ist und zum anderen ein Umkleideraum für Einsatzkräfte mit kontaminierter Kleidung. Die kontaminierte Kleidung wird dann im angeschlossenen Lager aufbewahrt und von dort über die Fahrzeughalle zur Reinigung abtransportiert. Der Schulungsraum und der Jugendraum wurden so angeordnet, dass beide Räume zu einem großen Raum zusammengeschlossen werden können. Damit können zukünftig auch größere Veranstaltungen abgehalten werden. Die vier Lagerräume dienen zur Aufbewahrung von feuerwehrtechnischem Gerät und Verbrauchmaterial, daher wurde eine Zuordnung zu der Fahrzeughalle hin als sinnvoll erachtet.
Copyright Stadt Bad Hersfeld

47 Jahre aktiver Feuerwehrdienst

Verabschiedung Klaus Klee47 Jahre aktiver Feuerwehrdienst für die Kreisstadt Bad Hersfeld

17.187 Tage im Dienst der Stadt Bad Hersfeld, im Dienst „seiner“ Freiwilligen Feuerwehr Bad Hersfeld. Anfang Februar wurde Klaus Klee von seinen Kameraden des Alarmzuges in die Alters- und Ehrenabteilung verabschiedet. Zum letzten Mal konnte der Maschinist Klaus Klee ein Löschfahrzeug zum Feuerwehrstützpunkt in der Wehneberger Straße zurückbringen und den Schlüssel an seine jüngeren Kameraden der Einsatzabteilung übergeben. Andreas Büttner, Zugführer des Alarmzuges, bedankte sich in einer kleiner Zeremonie bei Klaus Klee für die hervorragende Arbeit und das außerordentliche Engagement für den Alarmzug.

Weiterlesen ...

Warten auf den Neubau, 25 Einsätze im Jahr 2018

IMG 5437Am letzten Samstag im Januar fand die erste Jahreshauptversammlung der im Mai 2018 fusionierten Wehr Bad Hersfeld-Fuldatal in Asbach statt. Neuwahlen standen in diesem Jahr nicht auf der Tagesordnung, da die Wehrführung erst mit der Fusion neu gewählt wurde. Somit beschränkte sich die Versammlung auf die Jahresberichte, Ehrungen und Beförde-rungen sowie die Grußworte einiger Gäste. Auch das Vereinsgeschehen stand bei dieser Versammlung nicht auf der Tagesordnung, da die Feuerwehrvereine von Asbach und Beiershausen derzeit noch eigenständig sind. Wehrführer Carsten Ullrich begrüßte die rund 100 anwesenden Gäste und berichtete von 25 Einsätzen (14 Brandeinsätze, 11 technische Hilfeleistungen), worunter beispielsweise auch die Bergung einer Wasserleiche nach einem Gewaltverbrechen fiel. Diese wurden von insgesamt 51 Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung abgearbeitet. Hinzu kamen einige Brandsicherheitsdienste in Stadthalle, Stiftsruine, Schildehalle und bei dem Hippie-Festival auf der Burg Herzberg. Am Ende seiner Rede bedankte sich Ullrich bei allen

Weiterlesen ...

Viel Engagement und klare Ziele

IMG 7776Erste Mitgliederversammlung der Freiw. Feuerwehr Bad Hersfeld-Johannesberg

Am Samtag, den 26. Januar 2019 fand im Bürgerraum der Tennishalle am Johannesberg die erste Mitgliederversammlung des Fördervereins der Stadtteilfeuerwehr Johannesberg statt.
Gleich zu Beginn stellte Vereinsvorsitzender und Wehrführer Jörg Altmüller die weiteren Vor-standsmitglieder vor. Im Wechsel mit seinem Stellvertreter Thomas Pyrek-Alles berichteten die Beiden kurz über die Aktivitäten im Jahr 2018, dem Gründungsjahr der Feuerwehr im Ortsbe-zirk Johannesberg. Schon im Februar 2018 wurde der erste Übungsdienst abgehalten. Die 17 aktiven Feuerwehrleute absolvierten 23 weitere Ausbildungen.
Altmüller erläuterte mit seiner Präsentation sehr anschaulich den Zweck und die Aufgaben des Fördervereins, dem zusätzlich zu den aktiven Mitgliedern auch 17 passive Mitglieder angehören.

Weiterlesen ...
046/2019 - F-BMA
09.03.2019 um 01:25 Uhr
weiterlesen
045/2019 - F-BMA
08.03.2019 um 12:35 Uhr
weiterlesen
044/2019 - F-LKW
08.03.2019 um 06:25 Uhr
weiterlesen

YouTube logo full color11

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok